Sind Kleiderspenden sinnvoll?

Wer von uns steht nicht regelmäßig vor dem Kleiderschrank und denkt ans Ausmisten?
Der Mode folgend kaufen wir immer wieder Kleidung, die wir dann aber gar nicht so oft tragen.
Oder es handelt sich um Kleidung für Kinder, aus denen sie einfach viel zu schnell wieder herauswachsen.
Weil die Kleidung also noch zu schade zum Wegwerfen ist, kommt vielen der Gedanke an die Kleiderspende.
Doch erreicht diese Kleider-Spende tatsächlich Bedürfige?

Kleider zu spenden ist ja meistens sehr einfach: entweder bitte eine wohltätige Organisation darum und dann muss man nur die Kleider in einem Sack vor die Tür stellen und da wird er dann von freiwilligen Helfern abgeholt.
In grösseren Orten und Städten gibt es zusätzlich die Möglichkeit, seine Kleider in einen entsprechenden Container zu packen.
So weit, so gut. Doch wohim geht diese ganze Kleidung, in Deutschland immerhin viele tausend Tonnen (!) im Jahr.

2 Dinge gibt es zu beachten: zum einen gibt es leider auch in diesem Bereich schwarze Schafe, die die Wohltätigkeit nur vorschieben, um zum Nulltarif an Second Hand Ware zu kommen. Diese bilden aber die Ausnahme.
Zum anderen wird wesentlich mehr gespendet, als tatsächlich im In- uns Ausland benötigt wird. Und das betrifft den noch verwendbaren Teil der Kleidung, denn leider schmeissen viele Leute einfach Ihren Kleider-Müll in die Spende.

Was bedeutet das für uns Verbraucher? Es ist nicht einfach zu erkennen, wo und wie unsere Kleiderspende genutzt wird. Ein Teil mag tatsächlich an Bedürftige in Deutschland, Afrika, Asien oder Südamerika gehen. Ein anderer Teil landet im Reisswolf oder eben im Secondhand-Laden.
Das sind dann aber nicht nur die schwarzen Schafe, auch renommierte Wohltätigkeitsorganisationen machen das, um an zusätzliches Spendengeld zu kommen.

Fazit zur Kleiderspende

Es hängt von der Qualität der Kleiderspende ab, was mit ihr passiert. Ein Teil wird bestimmt 1:1 so bei Bedürftigen ankommen. Ein wahrscheinlich größerer Teil wird aber in verschiedenster Weise zu Geld gemacht. Und dieses Geld wird dann hoffentlich für einen wohltätigen Zweck eingesetzt.
Es ist also ungefähr so, als würden Sie Ihre Kleidung auf einem Flohmarkt, im Internet oder direkt einem Secondhand-Laden verkaufen und das Geld dann spenden.

Durch die Kleiderspende geht die Sache den direkteren Weg. Wenn man also kein Problem damit hat, daß der schöne Pullover oder die kaum getragene Jeans vielleicht doch nicht nach Afrika geht, sondern hier in Deutschland als Secondhand für einen guten Zweck verkauft wird, dann ist die Kleiderspende eine Super Sache.

Und Sie schlagen 2 Fliegen mit einer Klappe.
Sie helfen anderen Menschen und sich selbst.
Denn in den leeren Kleiderschrank passen wieder viele neue Sachen! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Spenden abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.