Spenden: frei oder zweckgebunden?

Den Spenden-Organisationen sind natürlich freie Spenden am liebsten. Denn hier können sie selbst entscheiden, wo das Geld hingehen soll. Vor allem nicht so beliebte – aber natürlich trotzdem sehr wichtige – Projekte können so mit ausreichenden Mitteln versehen werden.
Außerdem verursacht die zweckgebundene Spende in der Regel einen höheren Verwaltungsaufwand, wodurch letztendlich auch weniger Geld bei den Bedürftigen ankommt.

Anders sieht es natürlich bei einem eigens eingerichteten Spenden-Konto aus, das bei großen Katastrophen wie etwa nach dem Erdbeben auf Haiti oder dem Tsunami in Asien zum Einsatz kommt.

Als Spender möchte man aber natürlich gerne wissen, für was das eigene Geld eingesetzt wird. Schliesslich sind die Spenden-Beträge häufig nicht unerheblich. Wer will schon 100 Euro ausgeben und dann darauf hoffen, das es schon irgendwie richtig und passend eingesetzt wird.

Eine Alternative bietet das Internet. Es gibt mittlerweile mehrere Spenden-Seiten wie betterdays.org, auf denen Sie direkt ein Projekt auswählen und dafür spenden können.
Zusätzlich können Sie auch die Entwicklung und den Erfolg des Spenden-Projekts online verfolgen.

Freie oder zweckgebundene Spende: Fazit

Wenn Sie eine bestimmte Wohltätigkeitsorganisation unterstützen wollen, dann tun Sie das nach wie vor am besten mit einer regelmäßigen freien Spende.
Mit diesem Geld kann einfach und ohne großen Verwaltungsaufwand gearbeitet werden.
Gerade im Internet setzt sich aber auch immer mehr die zweckgebundene Spende durch, da man durch die maschinelle Verarbeitung sehr einfach das Geld einem bestimmten Zweck oder Projekt zuordnen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.